Händedruck

Social Recruiting vs Jobportal

Der klassische Jobmarkt im Internet verändert sich stark in Richtung Social Recruiting. Längst sind Xing und Linkedin in die Domäne der großen Jobportale und Metajobsuchmaschinen vorgedrungen.

Recruiting funktioniert heute anders als noch vor 10 Jahren. Das Personal wird von unternehmenseigenen Recruitern in den sozialen Netzwerken gesucht und angesprochen (social recruiting). Warum sollte dann ein potentieller Jobsuchender noch auf die klassischen Jobportale gehen und sein Profil pflegen, wenn er dies bereits z. B. bei Xing, oder Linkedin regelmäßig aktualisiert.

Gut, ganz so weit ist es noch nicht. Nicht in allen Branchen und Skill Ebenen ist dies so. In erster Linie ist hier die schnelllebige Digitalbranche so aufgestellt.

Hier die wichtigsten Jobportale / -bösen

Eine Welt voller Möglichkeiten mit Neuvoo

Die Jobsuchmaschine Neuvoo bietet um die 650.000 Stellen in Deutschland an. Die Suche läßt sich auch eingrenzen, indem man nach einer spezifischen Stadt, Region oder einem bestimmten Stichwort filtert. Neuvoo indexiert Jobs aus verschiedenen Portalen, damit man die größtmögliche Auswahl hat und auch Jeder zu seinem Traumjob finden kann. Ein Stichwort und die Region der Wahl genügen.

Jooble

Jooble ist ein internationales Stellenportal mit eigener Qualitätssicherung, kooperiert in Deutschland mit  Monster, Xing, StepStone, Stellenanzeigen, Yourfirm, Absolventa, Gigajob.

Job-Börsen und Meta – Suchmaschinen

Die meisten Jobportale unterscheiden sich in der Art und Funktion, wie sie zu ihren  Stellenanzeigen kommen. Üblicherweise stellt man bei vielen Portalen selbst seine Anzeige ein und pflegt sein Profil entsprechend. Darüberhinaus gibt es spezialisierte Seiten, die als Job-Metasuchmaschinen bezeichnet werden. Diese Metasuchmaschinen durchsuchen mit Hilfe eines Roboters die Online-Stellenportale, sowie die Webseiten von Unternehmen und Behörden. Diese Roboter durchsuchen auch Stellenportale von Tages- und Wochenzeitungen, sowie Fachzeitschriften. Die Ergebnisse dieser Suchen werden dann übersichtlich präsentiert und recherchierbar gemacht. Das spart dem Job-Suchenden viel Zeit und Arbeit.

Branchenspezifische Job Portale auf dem Vormarsch

Spezielle Portale stehen für den Verlagsbereich, Marketing und Coding zur Verfügung. Hier einige Beispiele:

Für Quereinsteiger gibt es das Projekt „Queraufstieg-Berlin„.

Freelancer

  • fiverr – Freelancer for your business.

Weitere Anbieter

  • CoolPeople – Provider of external IT Capacites

(Quelle Beitragsbild: Q.pictures  / pixelio.de)

::: L :::